WAS IST EROSIONCONTROL ?

ErosionControl EC-1000 wird der Spritzbrühe beigemischt, um das Verlagern von Herbiziden im Vorauflauf in tiefere Bodenschichten zu verlangsamen. Die Oberfläche des Ackerbodens wird verfestigt, indem eine Polymerschicht direkt
über dem Saatgut gebildet wird. Diese Schicht dringt zusammen mit den Pflanzenschutz- und Düngewirkstoffen langsamer in den Boden ein und hält diese länger im Wurzelbereich der Pflanzen, d.h. die Wirkstoffe stehen länger und in größerer Konzentration in der oberen Bodenschicht zur Verfügung. Herbizide können nachhaltiger wirken und tiefer liegende Kulturpflanzungen (sowie wichtige Bodenorganismen) werden vor ungewollten Schädigungen geschützt, da selbst bei starkem Regen einer Wirkstoffverlagerung durch Auswaschen in tiefere Bodenschichten entgegengewirkt wird. Des Weiteren wird Feuchtigkeit in den oberen Schichten gebunden.

ERHÖHUNG
ABWASCHFESTIGKEIT

STEIGERUNG
WIRKUNGSGRAD

NACHWACHSENDER
ROHSTOFF

BIOLOGISCH
ABBAUBAR

WARUM EROSIONCONTROL EINSETZEN ?

ErosionControl wird als Haftmittel zusammen mit Vorauflaufherbiziden und Flüssigdüngern ausgebracht. Bei starken Niederschlägen verhindert ErosionControl ein Ausspülen von Herbiziden und Düngern in tiefere Bodenschichten.

ErosionControl bildet beim Abtrocknen des Spritzbelages eine Polymerschicht. Diese dringt zusammen mit den Pflanzenschutz- und Düngerwirkstoffen langsamer in den Boden ein und hält diese länger in den oberen Bodenschichten. Herbizide und Dünger können nachhaltiger wirken und Schädigungen am tieferliegenden Saatgut werden minimiert. Bei Dammkulturen wird die Dammflanke vor Erosion geschützt.

Auf sandigen, humusarmen Böden mit hoher Anfälligkeit gegen Winderosion, empfehlen wir den Einsatz von ErosionControl EC-2000. Die enthaltenen Huminsäuren tragen zu einer zusätzlichen Verbesserung der Wasserhaltefähigkeit bei und verstärken durch ihre Formulierung den Schutz vor Auswaschung von Herbiziden und Nährstoffen in tiefe Bodenschichten.

WANN EINSETZEN ?

ErosionControl wird im Vorauflauf zur Herbizidapplikation und/oder zur eindämmung von Winderosion eingesetzt.
Im Golf empfehlen wir den Einsatz zusammen mit der Düngung und dem anschließenden Einwaschen in den Boden.
Einsatz von EC-2000 bei der ersten Anwendung. Bei Folgeanwendungen ausschließlich EC-1000 verwenden.
Die maximale Aufwandmenge von ErosionControl EC-2000 beträgt 5 l/ha/Jahr.

EROSIONCONTROL ANWENDUNG

Kultur Herbizid – VA Düngung Erosionskontrolle
Ackerbau 2 – 6 l/ha 20 l/ha*
Obstbau 2 – 6 l/ha
Golf 6 – 10 l/ha

*Anwendung (15 l/ha EC-1000 + 5 l/ha EC-2000)

Mindestens 24 Monate – bei kühler frostsicherer und vor direkter Sonnenbestrahlung geschützter Lagerung,
angebrochene Behälter zeitnah aufbrauchen.

Als Tauchmittel für Bewurzelungssysteme, Erosionsschutz, anti-leeching, hydro-seeding, Bodenverbesserung, Verdickungsmittel, Starter für Gesteinsmehle und Gärrestedüngung

• vor Gebrauch homogenisieren, Behälter restlos entleeren bzw. spülen (PAMIRA®-Rücknahme)
• ErosionControl dem Spritzwasser bei ständiger Durchmischung zugeben
• danach die Pflanzenschutzmittel zugeben
• die Anwendungsempfehlungen (Aufwandmenge und Spritzfolgen) der eingesetzten Pflanzenschutzmittel sind einzuhalten
• grundsätzlich mischbar mit allen gängigen Pflanzenschutzmitteln
• keine Verklebung der Spritzdüsen bei Spritzunterbrechung
• evtl. Bodensatz lässt sich wieder aufmischen
• nicht mischbar mit DOMAMON® L26

Auch wenn ErosionControl nicht an der Spritzmischung beteiligt ist, empfehlen wir grundsätzlich bei Tankmischungen mit mehreren Produkten vorab Mischversuche mit mehreren Litern, mindestens 15-minütiger Wartezeit und Abgießen über ein feines Sieb, durchzuführen. Erfahrungsgemäß liegen Mischunverträglichkeiten meist an den in den Pflanzenschutzmitteln zur Formulierung eingesetzten Zusatzstoffen, die teilweise nicht in den Sicherheitsdatenblättern aufgeführt werden. Da sich auch die Zusammensetzung der Formulierungshilfsstoffe der Pflanzenschutzmittel ändern kann, wird keine Garantie bezüglich Mischverträglichkeit abgegeben. Bei einer neuen Mischvariante ist ein vorhergehender Mischversuch daher obligatorisch. Bei unseren Produkten kam es seit Markteinführung in 2012 zu keinen Verkleisterungen.

• vollständig biologisch abbaubar
• je nach Rezeptur, Aufwandmenge und Wetterverhältnissen mehrere Wochen beständig in der Anwendung

Der Umgang mit dem Produkt ist gefahrfrei (kein Gefahrgut). Für nähere Informationen wird auf das Sicherheitsdatenblatt verwiesen.

• Viskose Lösung 1 – 2 Pas
• Spritzfähig mit herkömmlichen Spritzaggregaten
• Schichtdicke Trockensubstanz 1 g/m² = 0,8µm
• Filter Gängigkeit ≤ Mesh 100
• Regenbeständigkeit 40 bis 100 mm je nach Aufwandmenge

BVL-Zulassungen
EC-1000: 6761-61 | EC-2000: 6760-60